Leitbild: Selbstbewusstsein und Selbstkompetenz

Sozialkompetenz ist die Fähigkeit in einer Gemeinschaft zu leben, sich darin zu entwickeln und verantwortungsvoll, einfühlsam und aufgeschlossen das Miteinander zu fördern, um selbstständig kleine Konflikte zu lösen.

Selbstkompetenz heißt sein eigenes Handeln zu aktivieren, reflektieren und einschätzen zu können und verantwortungsbewusst zu handeln.

(Schulprogramm der Dalheim-Schule)

 

Wir versuchen das Selbstbewusstsein und die soziale Kompetenz der Kinder zu stärken, indem wir ihnen positive Werte vermitteln. Dazu gehören Toleranz gegenüber anderen Personen und Denkweisen, Rücksicht, Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft und Erfüllung von Pflichten und Aufgaben.


Diese Werte werden durch Reflexionen und Rollenspiele, sowie sozialen Programmen („Soziales Lernen“ / „Das kleine Ich bin Ich“) gefestigt (siehe auch Konfliktfähigkeit).


Um den Kindern regelmäßig eine positive Rückmeldung zu geben werden z.B. Systeme wie Verstärkerpläne oder Klassendienstpläne genutzt.


Zusätzlich sind die Kinder für ihre Pausenspielgeräte selbst verantwortlich. Sie teilen diese mit anderen Kindern und bringen sie nach der Pause in den Geräteraum zurück.

 

Im Sportunterricht können die Kinder zudem eigene Gerätestationen entwerfen und ihre motorischen und koordinativen Fähigkeiten immer weiter ausbauen. In den Geräteparcours gewinnen sie so immer mehr an Selbstsicherheit.