Die Geschichte der Dalheim-Schule

Die Wurzeln der Dalheim-Schule befinden sich in der im Jahre 1959 gegründeten Volksschule im damals entstehenden Dalheimer Wohnbezirks. Diese Schule erhielt den Namen Eichendorffschule.

 

Die Volksschule erlebte dann in den folgenden Jahren die landesweiten pädagogischen und organisatorischen Schulentwicklungen. Aus der Volksschule wurde eine Grund- und Hauptschule.

 

Ende der 60er Jahre wurde dann für den damaligen Kreis Wetzlar die flächendeckende Errichtung von 12 Gesamtschulen beschlossen, vier davon auf Wetzlarer Stadtgebiet, eine eben die Eichendorffschule.

 

1971 war der Aufbau der Eichendorff-Gesamtschule weitgehend abgeschlossen und die Grundstufe (Klasse 1-4) wurde als Eichendorff-Grundschule vollkommen selbstständig.

 

Homepage der Eichendorff-Schule: http://www.eichendorffschule-wetzlar.de/doku.php

 

In einer Urkunde des Regierungspräsidiums Darmstadt vom 08.10.1976 bekam die Grundschule dann den Namen „Dalheim-Schule“ verliehen.