Neue Informationen vom 13.08.2020

Liebe Eltern der Dalheimschule,

 

wir freuen uns mit Ihnen und Ihren Kindern wieder ins neue Schuljahr starten können, nachdem Sie hoffentlich schöne und erholsame Sommerferien hatten. Leider muss dies noch immer unter Pandemiebedingungen erfolgen. Wie bereits vor den Sommerferien sind in diesem Zusammenhang wichtige Hygienevorschriften und -regeln notwendig, die Sie und Ihr Kind bereits aus dem vergangenen Schuljahr kennen.

 

Wir hoffen und wünschen, dass wir mit der AHA- Regel (Abstand, Hygiene, Alltagsmasken), sofern sie von allen eingehalten wird, gesund bleiben.

 

Auf der Homepage finden Sie den aktuellen Hygieneplan 5.0 des Hessischen Kultusministeriums, der für alle Schulen in Hessen verbindlich ist.

 

Darüber hinaus finden Sie dort eine Information, bei welchen Symptomen Sie Ihr Kind zuhause lassen sollen.

 

Die Maskenpflicht gilt auf dem gesamten Schulgelände und im gesamten Schulgebäude.

 

Am Montag beginnt der Unterricht für alle Klassen um 7.50 Uhr im Klassenverband und endet für alle Kinder um 11.20Uhr. Bitte geben Sie Ihrem Kind den ausgefüllten und unterschriebenen Abschnitt am ersten Schultag mit.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

 

C. Arnold- Zschöck, Schulleiterin und J. Nolte, Stellvertreterin

 

Kompletter Elternbrief mit Anlage zum Ausfüllen
ElternbriefSchulstart082020.doc
Microsoft Word Dokument 42.0 KB
Der aktuelle Hygieneplan
Hygieneplan_5.0.pdf
Adobe Acrobat Dokument 167.1 KB
Informationen und das Formular zum Ausfüllen für die Eltern und Kinder
Wiederschulbesuch.pdf
Adobe Acrobat Dokument 435.0 KB

Neue Informationen vom 30.06.2020

Elternbrief zum Schulstart nach den Sommerferien
Elternbrief_Schuljahresstart 2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 360.7 KB

Neue Informationen vom 26.06.2020

 

In den Ferien büffeln für das neue Schuljahr

Hessen startet „Ferienakademie 2020“ für Schülerinnen und Schüler mit Nachholbedarf

In den letzten beiden Wochen der Sommerferien wird es für hessische Schülerinnen und Schüler in den Fächern Deutsch, Mathematik und gegebenenfalls Englisch ein freiwilliges und kostenloses Ferienlernangebot – die „Ferienakademie 2020“ – geben. Von Montag bis Donnerstag haben Kinder und Jugendliche der Jahrgangsstufen 1 bis 8 in der Zeit von 9-13 Uhr die Möglichkeit, in Kleingruppen wichtige Lerninhalte nachzuarbeiten, die in der Zeit des Distanzunterrichts zu kurz gekommen sind. „Durch die Schließung unserer Schulen ist den Schülerinnen und Schülern Unterrichtsstoff entgangen, der nicht so einfach nachzuholen ist“, erklärte Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz heute in Wiesbaden. „Deshalb ist es uns ein besonderes Anliegen, Kindern und Jugendlichen noch während der Sommerferien freiwillige Lernangebote zu unterbreiten, damit sie dem Unterricht im neuen Schuljahr wieder besser folgen können.“ Die Ferienakademie sei dabei neben den schulbezogenen Sommercamps, die während der gesamten Sommerferien stattfinden und sich an Schülerinnen und Schüler aller Schulformen und Jahrgangsstufen richten, sowie dem digitalen Lernprogramm Ferdi, das Lehrkräften erlaubt, den Lernfortschritt ihrer Grundschülerinnen und Grundschüler per App nachzuvollziehen, ein weiterer wichtiger Baustein im hessischen Ferienlernkonzept.

 

 

Aufruf zur Teilnahme an interessierte Kursleiterinnen und Kursleiter

 

Das Besondere an der Ferienakademie ist, dass als Kursleiterinnen und Kursleiter überwiegend externes Personal zum Einsatz kommen soll, also Lehramtsstudierende, Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst und pensionierte Lehrkräfte, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Nachhilfeinstituten und Volkshochschulen sowie Ehrenamtliche. Darüber hinaus besteht für Lehramtsstudierende die Möglichkeit, ihre pädagogische Unterstützung im Rahmen der universitären Praktika anerkennen zu lassen. „Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir eine ausreichende Zahl motivierter Personen finden werden, die sich in den Ferien nicht nur etwas hinzuverdienen, sondern einen wichtigen Beitrag dazu leisten wollen, damit unsere Schülerinnen und Schüler gut vorbereitet ins neue Schuljahr starten“, so Lorz abschließend.

Neue Informationen vom 23.06.2020

Einladung für Sommerseminare für Eltern
Eltern-Sommerseminare2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 96.0 KB

Neue Informationen vom 16.06.2020

An die Eltern der Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 – 4,
der Vorklasse sowie der Intensivklassen

 

 

 

Nächster Öffnungsschritt für Grundschulen am 22.06.2020

 

 

 

Sehr geehrte Eltern,

 

laut Aussage des HKM machen das aktuelle Infektionsgeschehen sowie die mittlerweile gesammelten Erkenntnisse der Forschung zur Übertragung des Virus Covid-19 es möglich, dass die Beschulung der Kinder in den hessischen Grundschulen weiter geöffnet wird.

 

Ab dem 22.06.2020 sollen alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 4 und der Vorklassen wieder täglich die Schule besuchen können. Damit auch hierbei die geltenden Hygienebestimmungen eingehalten werden, gibt es einige Vorgaben zu beachten.

 

Die Jahrgänge 1 und 2 verbringen täglich vier Stunden, die Jahrgänge 3 und 4 täglich fünf Stunden in der Schule. Der inhaltliche Schwerpunkt des Unterrichts liegt weiterhin auf den Kernfächern.

 

Es ist Ihnen als Eltern in den verbleibenden zwei Wochen vor den Ferien freigestellt, ob Ihr Kind am Präsenzunterricht teilnimmt oder zu Hause lernen wird. Das bedeutet, Eltern, die Ihre Kinder aus Angst vor Ansteckung nicht in die Schule schicken möchten, dürfen sie weiterhin zu Hause betreuen.

 

Bitte informieren Sie die jeweilige Klassenlehrkraft, wenn Ihr Kind zu Hause beschult werden soll. Ihr Kind erhält dann durch die Klassenlehrkraft Arbeitsmaterial für unterrichtsersetzende Lernsituationen zu Hause.

 

Weiterhin ist das HKM der Auffassung, dass dieser weitere Öffnungsschritt vollzogen werden kann, weil aktuelle Forschungsergebnisse zeigen, dass eine fest zusammengesetzte Klasse bzw. Gruppe für die weitere Entwicklung des Infektionsgeschehens entscheidender ist als die individuelle Gruppengröße. Aufgrund dieser Erkenntnisse werden die Jahrgänge im festen Klassenverband unterrichtet. Zudem hat jede Klasse einen festgelegten Raum sowie einen festen Stamm an unterrichtenden Lehrkräften. Soweit es die personelle Situation der jeweiligen Schule zulässt, wird darauf geachtet, dass die Lehrkräfte dabei möglichst nur in einer Klasse oder Lerngruppe eingesetzt sind. Diese Maßnahmen bedingen, dass innerhalb der Klasse der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. An Stellen, an denen die konstante Gruppenbildung nicht eingehalten werden kann, z.B. in der Betreuung, gilt die Abstandsregelung von 1,5m auch weiterhin.

 

Die Notfallbetreuung wird ab dem 22.06.2020 aufgelöst. Die Kinder gehen wieder in ihre Klassen und können nach Unterrichtsende wie gehabt das Angebot der Schülerbetreuung wahrnehmen. Dort gilt selbstverständlich die Abstandsregel, da es hier zu Kontakten außerhalb der Klasse kommt und eine feste Gruppenbildung wie am Unterrichtsvormittag organisatorisch nicht umsetzbar ist!

 

Für die Umsetzung der geplanten Phase der weiteren Öffnung sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen: Bitte achten Sie auch zukünftig darauf, dass Sie Ihr Kind nicht mit Krankheitssymptomen (z.B. Fieber, trockener Husten, Atemprobleme, Verlust Geschmacks-/Geruchssinn, Halsschmerzen, Gliederschmerzen, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall) zur Schule schicken. Bei Anzeichen einer Erkrankung muss das Kind dem Unterricht fernbleiben. Treten im Verlauf des Schultages Symptome auf, kann Ihr Kind nicht mehr im Klassenverband verbleiben und muss umgehend abgeholt werden. Bitte achten Sie darauf uns Ihre aktuelle Handynummer zur Verfügung zu stellen.

 

Im Folgenden werden noch zusätzliche Informationen für Eltern von Schülerinnen und Schülern, die zusätzlich sonderpädagogische Förderung erhalten, gegeben:

 

Da Infektionsbrücken vermieden werden sollen, kann die Förderschullehrkraft nicht wie gewohnt Schülerinnen und Schüler in mehreren Klassen sonderpädagogisch fördern, sondern wird im Unterricht möglichst nur in einer Klasse eingesetzt werden. Dies kann zur Folge haben, dass Ihr Kind in nächster Zeit nicht mehr zusätzlich im Unterricht sonderpädagogische Förderung erhält, sondern in den Unterricht seiner Klasse geht und im Zusammenwirken mit der Klassenlehrkraft sonderpädagogisch aufbereitete Lernaufgaben erhält.

 

 

 

Um die Ankommens- Situation zu entzerren, ist der Ablauf wie folgt vorgesehen:

 

·        1 a, 1b, 1c: täglich 1.- 4. Stunde (7.50- 11.20 Uhr)

 

·        2a, 2b, 2c: täglich 1.-4.Stunde (7.50- 11.20 Uhr)

 

·        3a, 3b, 3c: täglich 2.-6. Stunde (8.40- 13.05 Uhr)

 

·        4a, 4b, 4c: täglich 2.- 6. Stunde (8.40- 13.05 Uhr)

 

·        Intensivklassen: täglich 3.- 5. Stunde (9.45- 12.20 Uhr)

 

·        Vorklasse: täglich 2.-5. Stunde (8.40- 12.20 Uhr)

 

 

 

Der Einlass ins Schulgebäude erfolgt wie bereits in den vergangenen Wochen über die gewohnten Eingänge, die Kinder treten nach wie vor einzeln ins Schulgebäude ein, auf dem Schulhof und in den Gängen zum Klassenraum gilt weiterhin Maskenpflicht.

 

Bezüglich des letzten Schultages (3.7.2020) gibt es noch keine Vorgabe, eine Information wird über die Klassenlehrkräfte erfolgen.

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

gez. C. Arnold- Zschöck und J. Nolte

 

Schulleitung

 

Neue Informationen vom 14.05.2020

Brief des hessischen Kutusministeriums an die Eltern (14.05.2020)
Brief des Hessischen Kultusministers an
Adobe Acrobat Dokument 277.2 KB

Neue Informationen vom 06.05.2020

Information des Schulamtes:

Wann haben welche Klassen wieder Unterricht?

Welche Klassen haben wann wieder Unterricht?
PM Hessens Schulen gehen den nächsten Sc
Adobe Acrobat Dokument 333.0 KB

Neue Informationen vom 28.04.2020

Das Hygiene-ABC (anklicken zum Vergrößern)

Begründung für die Aufrechterhaltung der Schulschließung
Information zum heutigen VGH-Beschluss.p
Adobe Acrobat Dokument 39.7 KB

Neue Informationen vom 23.04.2020

Elterninformation des Lahn-Dill-Kreises
LDK-Elternscheiben Corona 220420.pdf
Adobe Acrobat Dokument 162.5 KB

Neue Informationen vom 17.04.2020

Wie geht es weiter                                                 Wetzlar, den 17.04.2020

 

Liebe Eltern,


wir möchten Sie heute darüber informieren, wie es mit dem schulischen
Betrieb weitergeht. Alle Kinder der Vorklasse, der ersten Klassen, der
zweiten Klassen sowie der dritten Klassen haben bis mindestens zum
11.Mai 2020 keinen Unterricht in der Schule! Die Kinder sollen weiterhin
zuhause an den Materialien arbeiten, die sie von ihren Lehrerinnen und
Lehrern erhalten haben.

Die Kinder werden weiterhin per Post mit neuem Material versorgt.

 

Die Kinder der Klassen 4a, 4b und 4c haben ab dem 27.4.2020 wieder Unterricht in der Schule, wann und wie wird im Verlauf der kommenden
Woche bekannt gegeben. Wenn möglich, bitten wir Sie Ihren Kindern einen Mundschutz zu besorgen.

Parallel wird täglich weiterhin eine Notbetreuung angeboten.

Bei Rückfragen können Sie sich von Montag bis Freitag zwischen
8.00- 14.00 Uhr telefonisch melden.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

C.Arnold-Zschöck, Schulleiterin und J.Nolte, Konrektorin

16.04.2020 Hilfsangebot der Bundesregierung zum Thema Missbrauch

Informationen zu Hilfsangeboten der Bundesregierung
Pressemitteilung_Corona_Kein_Kind_allein
Adobe Acrobat Dokument 140.6 KB

Neue Informationen vom 06.04.2020

Elternbrief Arabisch
Elternschreiben Corona 02.04.2020_Arabis
Adobe Acrobat Dokument 443.2 KB
Elternbrief Englisch
Elternschreiben Corona 02.04.2020_Englis
Adobe Acrobat Dokument 156.6 KB
Elternbrief Polnisch
Elternschreiben Corona 02.04.2020_Polnis
Adobe Acrobat Dokument 199.3 KB
Elternbrief Rumänisch
Elternschreiben Corona 02.04.2020_Rumän
Adobe Acrobat Dokument 291.2 KB
Elternbrief Russisch
Elternschreiben Corona 02042020_Russisch
Adobe Acrobat Dokument 465.8 KB

Neue Informationen vom 01.04.2020

Elternbrief Coronavirus
Elternbrief Coronavirus.pdf
Adobe Acrobat Dokument 297.1 KB

Neue Informationen vom 31.03.2020

 

Wenn aus der Dalheimschule die Daheimschule wird…

 

Liebe Eltern,

 

seit zwei Wochen sind Sie zuhause im Dauereinsatz! Wir möchten uns an dieser Stelle bei Ihnen dafür bedanken, dass Sie für Ihre Kinder da sind.

 

Die Lehrerinnen und Lehrer haben sich in dieser Zeit umfassend

ausgetauscht und viele Gedanken gemacht, was sie von Ihren Kindern

fordern- und wie sie Sie und ihre Kinder unterstützen können. Zum Wochenende haben Sie per Email oder über den Postweg neue Aufgaben

für Ihre Kinder bekommen.

 

Die Lehrerinnen und Lehrer haben sich bemüht die Aufgaben, die Ihre Kinder lösen sollen, so zu wählen, dass diese es alleine können. Wir bitten Sie

darum Ihre Kinder zu unterstützen, indem Sie

 

·         einen strukturierten Tagesablauf vorgeben, z.B. Schule immer von

     10.00 – 12.00 Uhr, z.B. anschließend gemeinsames Mittagessen…

·         Ihren Kindern einen Platz zum Arbeiten zuweisen, z.B. den eigenen Schreibtisch

 

Darüber hinaus wäre es schön, wenn Sie sich Zeit nehmen, um gemeinsam

mit Ihrem Kind zu lesen, ein Brettspiel oder etwas Anderes zu spielen, Spaziergänge zu unternehmen, gemeinsam zu backen…

 

Es ist uns bewusst, dass Sie und Ihre Kinder an dieser Stelle sehr gefordert sind. Wir wissen, dass Sie aktuell vielleicht die Sorge haben Ihren Job zu verlieren oder Kurzarbeit leisten. Dies ist sicher psychisch sehr belastend.

Auch die Kinder spüren die Unruhe und die Angst, die sie umgeben. Über die Medien werden Sie und Ihre Kinder mit schrecklichen Bildern konfrontiert, die Sorge vor dem Unbekannten ist überall zu spüren.

 

Es ist uns bewusst, dass Sie in dieser Situation nicht immer in der Lage sind Ihre Kinder bei den schulischen Arbeiten zu unterstützen. Das ist in Ordnung.

 

Hingegen sind Handgreiflichkeiten, das Erheben der Stimme sowie impulsive Reaktionen keine Lösung. Wir können uns vorstellen, dass dies sehr

schwierig ist, auch weil einige von Ihnen jetzt für eine lange Zeit auf engem Raum zusammenleben und arbeiten müssen. Auch in dieser außergewöhnlichen Zeit möchten wir für Sie da sein und Sie nicht alleine lassen. Um Sie zu unterstützen, möchten wir Ihnen und Ihren Kindern

folgendes Angebot machen:

 

·         Frau Gerlach- Haus, Frau Ludwig und Frau Himmelreich (Förderschullehrkräfte der Dalheimschule) sowie Herr Plettenberg (Schulsozialarbeiter) sind ab Montag, dem 06.04.2020 an den Werktagen von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr für Sie und Ihre Kinder telefonisch unter 06441/ 51663 erreichbar.

·         Sie beraten Sie gerne und finden mit Ihnen gemeinsam mögliche Hilfsangebote.

·         Sie hören Ihnen zu.

·         Gerne dürfen Ihre Kinder anrufen und von dieser besonderen

      Situation erzählen.

 

Gemeinsam mit Ihnen und Ihren Kindern werden wir es schaffen, diese Zeit

zu überstehen.

 

Wir freuen uns auf den Tag, an dem die Daheimschule schließt und die Dalheimschule wieder öffnet und wir Ihre Kinder (und Sie) wiedersehen.

 

Schauen Sie bitte regelmäßig auf unsere Homepage, dort finden Sie immer aktuelle Angaben.

 

Bleiben Sie gesund!

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

C.Arnold-Zschöck, Schulleiterin und J.Nolte, Konrektorin   

                                   

 

Neue Informationen vom 21.03.2020

 

Erneute Änderung/Erweiterung der Verordnung zur Bestimmung kritischer Infrastrukturen nach dem BSI-Gesetz

 

Es werden in folgenden erweiterten Berufsbereichen Notbetreuungsmöglichkeiten geschaffen:

 

Medizinisches und pflegerisches Personal, Polizei, Justiz, Katastrophenschutz, Feuerwehr, Energie, Wasser, Ernährung/Lebensmittel, Banken, IT und Verkehr

 

(weitere Hinweise hierzu finden Sie in der 2. Änderung der Verordnung des

 Sozialministeriums).

 

Sollten Sie in diesen Bereichen arbeiten, und daher darauf angewiesen sein, eine Notbetreuung in Anspruch zu nehmen, möchte ich Sie bitten, uns umgehend (spätestens bis Montag, 23.03.2020, 08.00 Uhr) unter der nachfolgenden Mailadresse zu informieren:

 

poststelle@dalheim.wetzlar.schulverwaltung.hessen.de

 

Die Notbetreuung kann jetzt auch in Anspruch genommen werden, wenn nur ein Elternteil in den betroffenen Berufsbereichen arbeitet.

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Neue Informationen vom 20.03.2020

Elterninformationen des Schulamtes vom 20.03.2020
Elterninformationen 20.03.2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 184.5 KB

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Informationen vom 19.03.2020

Hier finden Sie die aktuellen Elterninformationen zum Coronavirus in verschiedenen Sprachen:

Arabisch
Arabisch.pdf
Adobe Acrobat Dokument 716.4 KB
Dari
Dari.pdf
Adobe Acrobat Dokument 298.9 KB
Deutsch
Deutsch.pdf
Adobe Acrobat Dokument 483.8 KB
Englisch
Englisch.pdf
Adobe Acrobat Dokument 465.6 KB
Kurdisch
Kurdisch.pdf
Adobe Acrobat Dokument 647.6 KB
Polnisch
Polnisch.pdf
Adobe Acrobat Dokument 549.8 KB
Russisch
Russisch.pdf
Adobe Acrobat Dokument 551.3 KB
Türkisch
Türkisch.pdf
Adobe Acrobat Dokument 490.0 KB

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Einstellung des Unterrichtsbetriebs bis zum 19.4.2020

 

Wetzlar, den 18.03.2020

 

Sehr geehrte Eltern,

 

 

wie Sie sicherlich den Medien entnommen haben, wird ab heute

(18.März 2020) in ganz Hessen

 

die Notbetreuungsmöglichkeit für die Kinder verändert, deren Eltern in

folgenden Berufsbereichen arbeiten:

Energie, Wasser und Ernährung/ Lebensmittel, aber auch Banken,

IT und Verkehr (weitere Hinweise finden Sie in der Verordnung des HKM).

 

Medizinisches oder pflegerisches Personal, Polizei, Justiz,

Katastrophenschutz, Feuerwehr (weitere Hinweise finden Sie auf der Presseerklärung des HKM) haben weiterhin ein Recht auf Betreuung.

 

 

Bei Fragen können Sie in der Schule anrufen.

 

 

Bleiben Sie und Ihre Kinder weiterhin gesund!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

 

C.Arnold-Zschöck, Schulleiterin   

 

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Einstellung des Unterrichtsbetriebs bis zum 19.4.2020

 

Wetzlar, den 14.03.2020

Sehr geehrte Eltern,

 

wie Sie sicherlich den Medien entnommen haben, wird ab Montag (16.März 2020) in ganz Hessen kein regulärer Unterricht mehr stattfinden.

 

Die Kinder haben am vergangenen Freitag Arbeitsmappen/ Arbeitsaufträge
für die kommenden 14 Tage mit nach Hause bekommen. Diese sollen bearbeitet werden!

 

Wer am Freitag krank war, hat die Möglichkeit am Montag, den 16.3.2020,
in der Zeit von 7.50- 13.00 Uhr schulische Materialien in der Schule
abzuholen und ggf. Rücksprache mit den Lehrkräften zu halten.

 

Ab Dienstag werden Notbetreuungsmöglichkeiten für die Kinder
geschaffen, deren Eltern in folgenden Berufsbereichen arbeiten:
Medizinisches oder pflegerisches Personal, Polizei, Justiz, Katastrophenschutz, Feuerwehr (weitere Hinweise finden Sie auf der Presseerklärung des HKM).

Bei Fragen können Sie gerne in der Schule anrufen.

 

Im Namen des gesamten Kollegiums wünschen wir Ihnen, Ihren Kindern
und Familien, dass Sie gesund durch diese ungewöhnliche
und herausfordernde Zeit kommen.

 

Mit freundlichen Grüßen

C.Arnold-Zschöck, Schulleiterin